Zum Inhalt springen
Flash SALE - 30% auf alle Betten. SEHE

Holzmöbel streichen - wie macht man es richtig?

Das Lackieren von Holzmöbeln ist eine tolle Möglichkeit, ihr Aussehen aufzufrischen, ihnen einen neuen Charakter zu verleihen oder sich an wechselnde Trends anzupassen. Es ist gleich zu Beginn erwähnenswert, dass Sie kein professioneller Tischler sein müssen, um die Farbe Ihrer Möbel zu ändern und den Endeffekt zu genießen. Alles, was Sie brauchen, ist ein wenig Zeit, Geduld und die richtigen Werkzeuge, aber Sie werden viel Freude haben! Deshalb erklären wir Ihnen im Folgenden Schritt für Schritt, wie Sie Holzmöbel lackieren und welche Farben Sie dafür wählen sollten.

Holzmöbel lackieren – wie geht das richtig?

Was ist das Lackieren von Holzmöbeln?

Beim Lackieren von Holzmöbeln wird eine Farbschicht auf die Oberfläche aufgetragen, um deren Farbe und Oberfläche zu verändern. Sie können sowohl neue als auch alte Möbel lackieren, die Sie renovieren oder vor Beschädigungen schützen möchten. Das Lackieren von Holzmöbeln ist entgegen dem Anschein nicht schwierig, erfordert jedoch eine ordnungsgemäße Vorbereitung der Oberfläche, eine gute Auswahl von Farben und Werkzeugen sowie eine sorgfältige Ausführung der Arbeiten, weshalb wir uns vor Beginn der Arbeiten ordnungsgemäß vorbereiten sollten.

Holzmöbel lackieren – wie geht das richtig?

Ist das Streichen von Möbeln eine gute Idee?

Möbel selbst zu lackieren ist eine sehr gute Idee, insbesondere wenn Sie die Farbe Ihrer alten Möbel ändern und ihnen einen neuen Stil verleihen, sie auffrischen und so ihre Lebensdauer verlängern möchten sowie beim Kauf neuer Möbel Geld sparen möchten. Indem wir diese Arbeit selbst erledigen, können wir darüber hinaus unsere Kreativität zum Ausdruck bringen und ein einzigartiges Interieur schaffen, das vollständig an unsere Bedürfnisse und Erwartungen angepasst ist. Wann sollte man mit dieser Arbeit am besten nicht beginnen? Leider ist das Streichen, Auffrischen oder Tünchen von Möbeln nicht jedermanns Sache. Daher sollten wir diese Aufgabe nicht übernehmen, wenn:

  • Die Möbel bestehen aus edlem oder exotischem Holz mit einem schönen Muster und einer natürlichen Farbe.
  • sie sind antik oder haben einen hohen sentimentalen Wert,
  • die Holzoberfläche mit schwer entfernbarem Lack oder Wachs bedeckt ist,
  • Wir haben keine geeigneten Bedingungen zum Malen (z. B. Platzmangel, Belüftung, Beleuchtung).

Wie lackiert man Holzmöbel?

Wie bereits erwähnt, ist das Lackieren von Holzmöbeln keine schwierige Aufgabe, aber arbeitsintensiv und zeitaufwändig. Um diese Aufgabe richtig zu starten, lohnt es sich daher, einige wichtige Schritte zu befolgen.

Schritt 1. Bereiten wir den Platz zum Malen vor. Wählen Sie zu diesem Zweck einen geräumigen und gut beleuchteten Raum, vorzugsweise mit Zugang zu frischer Luft. Schützen wir den Boden und die Wände mit Malerfolie oder Zeitungspapier. Dann stellen wir die Möbel in den Malbereich oder zumindest von den Wänden weg.

Schritt 2. Als nächstes bereiten Sie den Untergrund vor, der das Lackieren von Holzmöbeln erleichtert. Reinigen Sie dazu die Möbel mit einem feuchten Tuch oder einem Staubsauger von Staub und Schmutz. Entfernen wir alle Metallelemente wie Griffe, Scharniere und Beschläge. Wenn die Möbel lackiert oder gewachst sind, schleifen Sie die Oberfläche mit feinkörnigem Schleifpapier ab oder verwenden Sie ein spezielles Präparat, um alte Farbe zu entfernen (tun Sie dies nicht, wenn Sie rohes Holz haben). Anschließend genügt es, die Oberfläche mit mittelkörnigem Schleifpapier leicht zu mattieren.

Schritt 3. Der nächste Schritt besteht darin, eine Farbgrundierung aufzutragen. Lackgrundierung ist ein spezieller Lack, der die Haftung der Oberflächenschicht verbessert und die Saugfähigkeit des Untergrundes ausgleicht. Die Grundierung verhindert außerdem das Eindringen von Holzfarben in die Deckschicht und schützt das Holz vor Feuchtigkeit und Pilzbefall. Wählen wir eine Grundierung, die zur Art der Oberflächenfarbe und zur Holzart passt. Dadurch können Sie die Möbel möglichst professionell neu streichen.

Schritt 4. Wenn wir Schritt drei abgeschlossen haben, können wir mit dem Auftragen des Decklacks beginnen. Es ist eine Farbe, die Möbeln Farbe und Finish verleiht. Deshalb sollte es entsprechend der Holzart und der Wirkung, die wir letztendlich erzielen möchten, passend ausgewählt werden. Wir haben viele Arten von Farben zur Auswahl, wie zum Beispiel Acrylfarben, Latexfarben, Ölfarben, Dispersionsfarben, Kreidefarben und Beizlacke. Jede dieser Farben wird gemäß den Anweisungen des Herstellers mit einem Pinsel, einer Rolle oder einer Spritzpistole aufgetragen. Normalerweise sind zwei oder sogar drei Anstriche erforderlich, um eine gleichmäßige und langanhaltende Farbe zu erzielen. Denken Sie jedoch daran, angemessene Zeitabstände zwischen den Schichten einzuhalten und jede Schicht zu trocknen, bevor Sie die nächste auftragen.

Schritt 5. Zeit zum Auftragen einer Schutzschicht. Bei der Schutzschicht handelt es sich in der Regel um einen speziellen Lack oder ein spezielles Wachs, das den Lack vor Abrieb, Kratzern, Flecken und Ausbleichen schützt. Die Schutzschicht verleiht den Möbeln zudem je nach gewähltem Produkt ein glänzendes oder mattes Finish.

Schritt 6. Installation von Metallelementen. Nachdem alle Farb- und Lackschichten bzw. Wachsschichten getrocknet sind, können wir endlich Metallelemente wie Griffe, Scharniere und Beschläge wieder an den Möbeln anbringen.

Welche Werkzeuge werden zum Lackieren von Holzmöbeln benötigt?

Zum Lackieren von Holzmöbeln benötigen wir folgende Werkzeuge:
  • ein Malerpinsel – er wird natürlich zum Auftragen von Grundierung und Farbe auf kleinere und schwer zugängliche Möbeloberflächen verwendet. Ohne sie ist eine Möbelrenovierung nicht möglich.
  • Farbroller – Dies ist eine Alternative zum Pinsel zum Auftragen von Grundierung und Farbe. Es wird meist für größere und glatte Möbelflächen verwendet. Eine weitere Lösung ist eine Spritzpistole, die ein noch schnelleres und gleichmäßigeres Arbeiten ermöglicht.
  • Schleifpapier – wird zum Schleifen von Möbeloberflächen vor und nach dem Lackieren verwendet.
  • Spachtel – wird verwendet, um alte Farbe zu entfernen (bis wir eine lebendige Holzstruktur sehen) oder Lücken im Holz zu füllen.
  • Malerfolie oder Zeitungspapier – damit können wir Böden und Wände vor Verschmutzung durch Farbe schützen.
  • Malerband – wird zum Abdecken von Möbelelementen verwendet, die wir nicht streichen möchten.
  • Schraubendreher – damit sind wir in der Lage, Möbelelemente aus Metall zu demontieren und anschließend wieder einzubauen.

Acrylfarben oder andere Farben zum Bemalen von Holzmöbeln?

Die Wahl der Farbe zum Lackieren von Holzmöbeln hängt von mehreren Faktoren ab, wie der Holzart, dem Endeffekt, den Kosten und der Haltbarkeit. Auf dem Markt sind viele Arten von Farben erhältlich, die sich in Zusammensetzung, Eigenschaften und Art der Anwendung unterscheiden. Nachfolgend stellen wir die beliebtesten Farben vor, die die besten Ergebnisse liefern:
  • Acrylfarben – Dies sind Farben auf Wasserbasis, die einfach zu verwenden sind, schnell trocknen und einen geringen Anteil an flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) enthalten. Acrylfarbe ist resistent gegen Feuchtigkeit, Flecken und Kratzer und verfügt über eine große Auswahl an Farben und Glanz. Geeignet zum Lackieren von Massivholz, Spanplatten und MDF. Acrylfarben können mit Pinsel, Rolle oder Spritzpistole aufgetragen werden. Der Nachteil dieser Art von Farbe besteht darin, dass sie teurer sein kann als andere Farben und die Verwendung von Grundierung und Lack erfordert, um den besten Effekt zu erzielen.
  • Ölfarben – sie sind lösungsmittelbasiert. Sie sind langlebig, beständig gegen mechanische Beschädigungen und decken alle Schichten des zu lackierenden Produkts gut ab. Sie eignen sich zum Lackieren von harten und exotischen Hölzern, die einen hohen Harz- oder Tanningehalt aufweisen. Diese Farben sorgen für tiefe Farben und hohen Glanz und bilden eine dicke Schutzschicht auf den Möbeln. Ihr Nachteil besteht darin, dass sie schwierig zu verarbeiten sind, langsam trocknen und einen hohen VOC-Gehalt aufweisen. Sie erfordern die Verwendung eines Lösungsmittels zum Reinigen von Werkzeugen und Kleidung.
  • Dispersionsfarben – dabei handelt es sich um wasserbasierte Farben, die günstig und einfach zu verwenden sind und einen niedrigen VOC-Gehalt haben. Dispersionsfarben eignen sich zum Streichen von weichem und porösem Holz wie Kiefer oder Esche. Dispersionsfarben haben ein mattes oder halbmattes Aussehen und bilden eine dünne Schicht auf Möbeln. Sie können mit einem Pinsel oder einer Rolle aufgetragen werden. Leider sind sie auch weniger beständig gegen Feuchtigkeit, Flecken und Kratzer als andere Farben und daher können mehrere Schichten erforderlich sein, um eine vollständige Deckung zu erreichen.
  • Kreidefarben – das sind Farben auf Wasserbasis, die derzeit sehr im Trend liegen, einfach zu verwenden sind und einen niedrigen VOC-Gehalt haben. Kreidefarbe eignet sich zum Lackieren von Massivholz, Spanplatten und MDF. Wie Dispersionsfarbe wirkt sie sehr matt und erzeugt zudem eine Schicht mit samtigem Touch auf den Möbeln. Leider handelt es sich um eine teure Farbe, und mit einer einzigen Schicht werden die mit Kreidefarbe gestrichenen Möbel schlecht mit Farbe bedeckt und müssen dann mit Wachs oder Lack aufgetragen werden.

Holzmöbel lackieren – wie geht das richtig?